Archiv für Januar 2010

Beiträge anderer

Im Rahmen des Protestes gegen das Sizzla-Konzert im U-Club im November 2009 ist eine Videodokumentation entstanden.

Ein weiterer Artikel über die Deutschland-Tour von Sizzla ist bei „exit“ online gestellt.

Offener Brief an die Betreiber des U-Clubs

Liebe Betreiber des U-Clubs,

wir haben mit Interesse eure Stellungnahme „Respect – Dancehall against Discrimination and Intolerance“ zur Kenntnis genommen. Doch es sind nach dem Lesen bei uns noch einige Fragen offen geblieben.

Unglaubwürdig

Es fällt zunächst auf, in welchem Kontext dieses Schreiben erschienen ist. Nicht etwa nach den zahlreichen Protesten bei früheren Konzerten homophober Sänger, sondern erst jetzt nachdem es eine größere Öffentlichkeit gab, sich ein breites Bündnis zum Protest zusammen gefunden hat und die Kampagne „U-Club dichtmachen“ gestartet wurde. Der Druck der Öffentlichkeit hat also das geschafft, was in der Vergangenheit nicht gelang. Wirklich ernst zu nehmen ist das Statement allerdings nicht. Vielmehr soll damit der berechtigten Kritik an der Auftrittspolitik des U-Club und dessen aktive Unterstützung homophober Musiker der Wind aus den Segeln genommen werden, genau wie diverse Künstler den RCA (Reggae Compassionate Act) nur unterschrieben haben, um Auftrittsverboten zu entgehen und nicht, weil sie ihre Einstellung zu Homosexualität geändert haben. Es stellt sich die Frage, warum der U-Club bisher keine Äußerung verlautet hat, obwohl die Kritik durchaus bekannt war.
Das Statement ist eine genauso verzweifelte wie wirkungslose Bemühung die Kritik ins Leere laufen zu lassen wie der Versuch, mit Drohungen den kritischen Blog uclubdichtmachen.blogsport.de sperren zu lassen. Wo bleibt da eigentlich die viel zitierte Meinungsfreiheit, für die hunderte Reggaefans im WZ-Forum gestimmt haben? (mehr…)

Amnesty-Bericht über Jamaika

Zwei Auschnitte aus den Berichten von amnesty international über die Sitaution in Jamaika aus den Jahen 2008 und 2009:

Diskriminierung
Es gab zahlreiche gewalttätige Zwischenfälle, darunter auch Massenausschreitungen, gegen Menschen, die für homosexuell gehalten wurden. Am 8. April umstellte eine Menschenmenge eine Kirche in Mandeville und warf Gegenstände durch ein Fenster an der Rückseite der Kirche. Die Angriffe galten den von der Menge als homosexuell betrachteten Teilnehmern einer dort stattfindenden Beerdigungsfeier. (mehr…)

Wieder da

Vermutlich habt ihr uns über die Feiertage ganz furchtbar vermisst. Hier sind wir wieder. Grund für die Sperrung des Blogs war eine Drohung des U-Clubs mit einer Zivilklage wegen Geschäftsschädigung.
Auf diesem Wege ein kleiner Hinweis an Tilmann und Henning: Wenn ihr uns mitteilt, wie hoch eure finanzielle Verluste durch Besucher*innenrückgang aufgrund der Kampagne sind, dann würden wir uns das mit dem Blog nochmal überlegen. Ehrlich. Täte uns ja enorm leid,wenn ihr Probleme durch uns hättet.
Gleichzeitig versuchen den Blog zu zumachen und eine Kampagne für Toleranz und so zu starten, finden wir allerdings nicht sehr glaubwüdig. Sieht eher so aus als würdet ihr euch der inhaltlichen Kritik entziehen wollen.

Zu der Respect-Kampagne des U-Clubs werden wir uns in Kürze äussern. Ist in Arbeit.